Zum Zoomen nutzen Sie bitte die Tastenkombination Ihres Browsers:

[ctr/cmd/strg] Taste gedrückt halten und die [+] oder [-] Taste drücken

˅ Messe-Übersicht ˅

Aktuelle
Pressemitteilungen

CREATIVA behauptet Spitzenstellung

Rund 80.000 Besucher erzeugen über 10 Mio. Umsatz

Die Besucher reisten aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland zur CREATIVA an, vornehmlich weibliche. Denn die CREATIVA bleibt mit 98,2 Prozent weiblichen Besuchern eine klare Frauendomäne. Für den Messebesuch wurden zum Teil weite Strecken zurückgelegt. Für 25,8 Prozent der Besucher betrug der Weg 50 bis 100 Kilometer. 35,8 Prozent kamen aus einer Entfernung von 100 bis über 300 Kilometern.

 

80.000 Kreative aus dem In- und Ausland besuchten die CREATIVA

DORTEX Design-Award

Frühlingsboten auf dem LandGarten

LAURA wohnen kreativ award

Jedes Jahr präsentieren Künstler, Universitäten, Modeschulen und Verlage kreative Mode-Trends auf der CREATIVA.

Die 12-jährige Vanessa Möller aus Dortmund (2. v.l.) wurde Vize-Weltmeisterin der Junioren-Häkler.

Hier freut sich die neue Häkelweltmeisterin Manuela Vogler aus Pfronten (Bayern).

Die Parallelmesse PerlenExpo bot neben einem umfassenden Angebotsspektrum an Perlen auch einzigartige Exponate wie hier zum Beispiel von der kalifornischen Perlenkünstlerin Kellie DeFries.

"Grüße aus dem Pott" sendet dieser kleine Teddy vom Puppen- & Bärenmarkt.

Perlenworkshops auf der PerlenExpo

Die Besucher reisten aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland zur CREATIVA an, vornehmlich weibliche. Denn die CREATIVA bleibt mit 98,2 Prozent weiblichen Besuchern eine klare Frauendomäne. Für den Messebesuch wurden zum Teil weite Strecken zurückgelegt. Für 25,8 Prozent der Besucher betrug der Weg 50 bis 100 Kilometer. 35,8 Prozent kamen aus einer Entfernung von 100 bis über 300 Kilometern.

Häkel-WM: Dortmunderin wird Vize-Weltmeisterin der Junioren
Zum ersten Mal fand auf der CREATIVA die myboshi-Häkel-WM statt. Mehr als 50 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Italien, Polen und der Schweiz hatten sich in den Vorentscheiden für das Halb-Finale qualifiziert. Die Aufgabe bestand darin, ein Myboshi-Wollknäuel von 55 Metern so schnell wie möglich komplett zu verhäkeln. Im Finale schließlich siegte Manuela Vogler aus Pfronten (Bayern). Die neue Häkel-Weltmeisterin legte eine Zeit von 5 Minuten und 7 Sekunden hin und knackte damit den Weltrekord von 2014. Dieser lag bei 6:40 Minuten. Stefanie Stiefenhofer, ebenfalls aus Pfronten, folgte ihr auf dem Fuß. Mit einer Zeit von 5:10 Minuten wurde sie Vize-Weltmeisterin. Auf Platz drei landete Sabrina Czernetzki aus Thüringen mit einer Zeit von 5:41 Minuten. Bei den Männern siegte erneut Maik Syrbe aus Hamminkeln (NRW) mit einer Zeit von 7:35 Minuten und verteidigte damit seinen „Herrentitel“. Bei den Junioren lagen ebenfalls die Frauen vorn. Den Titel „Junioren-Weltmeisterin“ sicherte sich die 12-jährige Hannah Berner aus Esslingen. Die Dortmunderin Vanessa Möller (12 Jahre) wurde Vize-Weltmeisterin der Junioren. Felix Rohland, einer der beiden Gründer von myboshi, sagt: „Wir haben nicht damit gerechnet, dass der Weltrekord von 2014 so deutlich unterboten wird. Es war wirklich eine erfolgreiche Sache für uns. Man sieht hier auf der CREATIVA gut, wie man die Messebesucher für das Häkeln begeistern kann.“

Förderung traditioneller Kunsthandwerkstechniken
Auch wenn die CREATIVA jährlich die Trends der Kreativ-Szene zeigt, legt sie zusätzlich einen wichtigen Schwerpunkt auf traditionelle Kunsthandwerkstechniken. Ein gutes Beispiel dafür war in diesem Jahr die Gast-Ausstellung aus dem Baskenland. Hier standen Kunsthandwerkstechniken wie Glasblaskunst, Holzbearbeitung, Korbflechten, Glasgravur und Holzbearbeitung im Vordergrund. Anne-Kathrin Gragert, Sprecherin für den baskischen Kunsthandwerker-Verbands ARBASO: „Ich finde es toll, dass wir hier die Möglichkeit hatten, das traditionelle baskische Kunsthandwerk vorzustellen. Unsere Sonderschau wurde von den Besuchern sehr gut angenommen. Wir waren zum ersten Mal auf einer Messe in Deutschland und wir fühlten uns rundum gut betreut.“

Äußerst kauffreudiges Publikum
Mit ihrem umfassenden Angebotsspektrum sowie den zahlreichen Vorführungen und Workshops bietet die CREATIVA jedes Jahr einen riesigen Pool an Inspirationen. Das weiß die Kreativ-Gemeinde zu schätzen. Denn die Mehrheit der Besucher kommt mit dem Ziel zur Messe „neue Ideen zu erhalten“, gefolgt von dem Wunsch, „Neuheiten kennenzulernen“ und „allgemeine Einkäufe zu tätigen“.

Einkäufe erledigten die Besucher in diesem Jahr reichlich. Der Pro-Kopf-Umsatz stieg in diesem Jahr von 124 auf 138 Euro. 97 Prozent der Besucher haben etwas gekauft oder bestellt. Damit wurden auf der Messe insgesamt mehr als 10 Millionen Euro umgesetzt. Wie viele Aussteller bestätigen, ist das Publikum CREATIVA äußerst kauffreudig. Normalerweise geben die Besucher nach eigenen Angaben „nur“ etwa 35 Euro pro Monat für Kreativprodukte aus.

Besucher verteilten Bestnoten
Die Besucher zeigten sich mit ihrem Messebesuch rundum zufrieden. Das Angebotsspektrum bewerteten sie mit der Bestnote 1,8. Deshalb wird die große Mehrheit den Besuch der CREATIVA gerne auch Freunden und Bekannten weiter empfehlen. Der Bekanntheitsgrad der Messe wächst von Jahr zu Jahr weiter, nicht zuletzt deshalb, weil die positive Mund-zu-Mund-Propaganda sich über das Internet weiter verbreitet.

Im Zeitalter von Web 2.0 organisiert sich die Zielgruppe der CREATIVA mehr und mehr in einschlägigen Kreativ-Blogs. Das Interesse der kreativen Bloggergemeinde wird von Jahr zu Jahr größer. Auch der CREATIVA-Blog erfreut sich wachsender Beliebtheit. Im Vorfeld der Messe konnten hier 30.200 Besucher gezählt werden, die insgesamt 56.700 Seiten aufriefen. Allein am ersten Messetag besuchten 5.200 Nutzer das Weblog. Mehr als 46.000 Facebook-Nutzer sahen am Eröffnungstag die Beiträge der CREATIVA Facebook-Seite. Neu hinzugekommen sind in diesem Jahr jeweils ein Account auf dem Foto- und Videonetzwerk Instagram sowie im sozialen Bookmarking-Dienst Pinterest. Außerdem gab es erstmals eine Messe-App zur CREATIVA.

PerlenExpo: zum sechsten Mal
Zum sechsten Mal öffnete die PerlenExpo in Halle 5 ihre Pforten. 2010 wurde die Messe an die CREATIVA angedockt. Heute ist sie ein etablierter Treffpunkt für international renommierte Perlendesigner und -hersteller sowie ihre Fangemeinde. Mehr als 70 Aussteller aus 11 Ländern, darunter Großbritannien, Singapur, der Tschechischen Republik und den USA, zeigten ein umfassendes Spektrum an Perlen jeglicher Art, Zubehör, Büchern, Anleitungen, Kits und fertigen Schmuckstücken. Ergänzt wurde das Angebotsspektrum durch qualitativ hochwertige Kurse und Vorführungen im Designer Village, auf der Workshopfläche und in den angrenzenden Workshop-Räumen. Auch Swarovski, weltweit führender Hersteller von geschliffenem Kristall, weiß das zu schätzen und präsentierte sich erstmals als offizieller Partner der PerlenExpo.

Volles Programm am Messewochenende
Am Messe-Wochenende startete der Puppen- & Bärenmarkt in Halle 3B, erneut unterstützt durch den Verband ASINTRA (association of international reborn artists). International anerkannte und ausgezeichnete Künstler und Hersteller sowie Sammler und Liebhaber von Puppen und Teddybären stellten aus. Neben hochwertigen handgefertigten Puppen, gab es realistische Babypuppen und Bären in allen Variationen, darunter kostbare antike Sammlerstücke vieler Epochen, aber auch Puppenkleidung, Kinderwagen und Dekoration sowie Zubehörartikel. Unter ihnen die Teddywerkstatt Margosch-Bären, die zum ersten Mal ausstellten. „Wir waren überrascht über den hohen Besucheranteil. Die Leute sind sehr kauffreudig und interessiert. Wir finden, dass der Puppen- & Bärenmarkt sehr gut in die gesamte Messe integriert ist“, sagt Inhaberin Margot Schneegans.

Außerdem bot erstmals am Messe-Samstag und –Sonntag die „Spitzen-Vielfalt“ ein umfangreiches Programm aus Workshops, Vorträgen, Ausstellungen und einen Händlermarkt in Halle 3B. Sie wird jährlich anlässlich der Jahreshauptversammlung der Deutschen Spitzengilde an wechselnden Standorten durchgeführt. Vorsitzende Birgit Sarzio zeigt sich sehr zufrieden: „Die Resonanz ist sehr gut. Es waren viele interessierte Besucher hier, auch ganz junge. Das finden wir ganz toll. Auf der CREATIVA hatten wir die Möglichkeit, uns größer zu präsentieren als sonst. Und wir konnten neben unserem Stammpublikum viele neue Menschen für das Spitzen-Handwerk gewinnen.“

Kreative Awards in Dortmund
Im Rahmen des LAURA wohnen kreativ Award waren die besten Kreativideen in fünf Kategorien gesucht worden: Food- und Tischdekoration, Handarbeiten, Foto-Ideen, Aus Alt mach Neu und Wandgestaltung. Die Sieger wurden auf der CREATIVA 2015 prämiert. Die Jury – bestehend aus dem Redaktionsteam und Vertretern der Firmen FACKELMANN, Komar, SCHÖNER WOHNEN-Farbe und der Messe Westfalenhallen Dortmund – trafen aus der Flut der Einsendungen eine Vorauswahl. Die Platzierungen wurden per Online-Voting von den Lesern bestimmt.

Zum zweiten Mal verlieh der Dortmunder Textiletikettenhersteller DORTEX auf der CREATIVA den DORTEX Design Award. Aufgerufen waren kreative Hobby-Designer, individuelle Entwürfe in den Kategorien „Textilkunst“ und „Kostüm-Design“ einzureichen. Erlaubt waren Techniken wie Stricken, Häkeln, Quilten, Nähen, Weben, Filzen, Upcycling oder Re-Design. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro vergeben. DORTEX ist der führende Anbieter von individuell gestalteten Namensbändern und Textiletiketten in Deutschland.

Kreativität im Berufsalltag: Praxis gefragt
Ein spezielles Weiterbildungsprogramm bot auch in diesem Jahr die CREATIVA professional an drei Messetagen. Auf keiner vergleichbaren Messe rund um das kreative Gestalten konzentriert sich solch eine Fülle an pädagogischen Ansätzen und praxisnahen Anwendungen. Vorträge, Arbeitskreise und Workshops vermittelten kreatives Handwerk im beruflichen Alltag. Dazu gehörten kreative Techniken ebenso wie aktuelle Kenntnisse aus Neurologie und Didaktik sowie neue Ausbildungsberufe. Besonders gefragt waren in diesem Jahr die Arbeitskreise und Workshops, in denen praktische Fertigkeiten wie Filzen, Fingerhäkeln, Weben und spezielle Flechttechniken vermittelt wurden. Nach den Ergebnissen der Besucherbefragung setzte sich diese Gruppe unter anderem aus Erzieher(inne)n, Lehrer(inne)n, Pädagog(inn)en, Therapeut(inn)en und Pfleger(inne)n zusammen. Auch ganze Schulklassen nutzten die CREATIVA, um kreative Techniken auszuprobieren. Mehr als 40 Schulen, darunter Grund-, Förder-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien aus Dortmund und der Region, tummelten sich auf der Messe. Beliebter Anlaufpunkt war hier vor allem das Forum Textile Handwerke in Halle 6, wo rund um die Uhr kostenlose Workshops angeboten wurden.

Eine Fortsetzung gibt es in 2016
Schon jetzt fiebert die Kreativ-Szene dem kommenden Jahr entgegen. Für eine überzeugende Mehrheit der Besucher ist der Termin im Kalender bereits fix. Schon jetzt sprachen sich 92 Prozent von ihnen für einen erneuten Besuch der CREATIVA aus.

Die Mund-zu-Mund-Propaganda kann also beginnen: 2016 findet die CREATIVA vom 16. bis 20. März statt.

 

Medienkontakt: 

Westfalenhallen Dortmund GmbH  
Marketing- und Unternehmenskommunikation
Tel.: 0231 / 12 04 – 556
E-Mail: medien[at]westfalenhallen[dot]de

Ticket kaufen